Folksession und Livekonzerte

Die Folksession (Eine Veranstaltung des Kreuzberg on KulTour e.V.)

An jedem 1. Mittwoch im Monat kommen versierte Tunes-Musiker und Freunde des Folk zusammen, um die grüne Insel in Göttingen musikalisch lebendig werden zu lassen.

Ob Irish Tunes oder gesungene irische Weisen – zusammen mit Instrumenten wie Gitarre, Fiddel, Harfe, Tin Whistle, Bodhrán, Dudelsack, Akkordeon, Holzquerflöte, Mandoline bzw. Mandola oder der irischen Bouzouki werden alle Gäste und Musiker jeden Monat auf die kleine Insel entführt. Dazu muss man einfach nur die Augen schließen, der Musik lauschen und an seinem kalten Guinness nippen.

 

Folksession von Kreuzberg on KulTour e.V.: https://folksession.jimdo.com/offene-folksession/     

Eine musikalische Zeitreise in die 60er Jahre

Es war die Zeit des Umbruchs.

Die erwachsene Nachkriegsgeneration hatte sich gerade nach Jahren der Entbehrungen wieder gemütlich eingerichtet: Mit eigenem Häuschen, wuchtigen Wohnzimmergarnituren und Nierentisch, Anzug und Schlips. Das Wirtschaftswunder tobte durch die neue Republik.Alles war wieder gut! Die Gattin am Herd, jetzt entlastet durch Waschmaschine und Staubsauger. Alle wurden satt und die Buttercreme-Torte hatte einen historischen Höhenflug. Es hätte alles so schön sein können. Wäre da nicht diese undankbare Jugend gewesen! Plötzlich wollten die Studenten an den Universitäten mitbestimmen und machten Krawall in den Hörsälen und später auch auf den Straßen. So fing es an. Die Haare wurden lang und länger, die Mienen der Schlipsträger bang und bänger. An die Krawatten damals die Botschaft: Eure Zeit ist vorbei, jetzt kommen wir und machen alles anders. Es war die Zeit der Innovationen, wo vieles neu erfunden wurde und alles möglich schien. Die erste Herzverpflanzung in Kapstadt, die Russen im Weltraum und die Amerikaner schließlich 1969 auf dem Mond. In der Republik sorgten die Kommune 1, anti-autoritäre Erziehung, Demonstrationen gegen den Vietnam-Krieg und diese Pilzköpfe aus Liverpool für Schlagzeilen in der „Bild“.

Und die Musik hatte einen neuen Namen: Der Beat!!

Näheres:
Der nach dem Bob Dylan Song „The Mighty Quinn“ benannte Quinell Oucharek erfindet das Rad nicht neu und  spielt den ehrlichen, guten Folk den man so nur aus den USA kennt. Bei seinen Solo Performances überzeugt er durch seine Stimme und intimen Songs. Auf seiner ersten Europatournee wird er sein neues Album präsentieren, dass direkt vor der Tour in Europa veröffentlicht wird.

"It is refreshing to see such honest raw emotion in a track." - Music Junkie Press  

"Quinell is one of those "singer songwriters who really has that “it” factor. His songwriting is genuine and his sound is precise in all the right ways" - EarToTheGround Music

Näheres:
Wir sind Caan und Bittes und uns gibt es seit Mitte 2016. Seit Ende letzten Jahres nicht mehr nur in Akustikversion, sondern auch in kompletter Bandbesetzung mit Schlagzeug, Bass und Background Gesang. Wir verorten uns eher in Richtung Rock, bauen aber viele andere Elemente in unsere Musik ein. Und zu zweit sind wir eben ein Singer Songwriter Duo ;) Wir lieben Musik und kennen uns schon sehr lange, so hat sich dieses Projekt ganz natürlich irgendwann ergeben. Vorher haben wir gemeinsam in der Coverband Mind's Gap musiziert, da gab's dann Rock von Led Zeppelin über Nina Hagen bis Pink. Unsere Website gibt's unter caanundbittes.de - darüber sind wir auch auf facebook, instagram und youtube verlinkt. Und seit einer Woche gibt es unsere CD zum anfassen und kaufen :)

 

Näheres:

http://caanundbittes.de/


Samstag den 02.03.2019
Einlass: Beginn 21 Uhr
"Gewölbeklänge" mit Rüdiger Bierhorst *live* im Kleinen Ratskeller (Veranstaltung des Kreuzberg on KulTour e.V.)


Eintritt: VVK 8 Euro (Copy Team, Jüdenstr 13, 37073 Göttingen), AK 10 Euro

Rüdiger Bierhorst,

Mitglied der kultigen Monsters of Liedermaching, auf seltener Solotour.
Den Zuhörer erwartet ein Querschnitt aus einem über dreißig Jahre gewachsenen
Repertoire, das neben bekannten Monsters-Klassikern auch zahlreiche neue
und unveröffentlichte Songs beinhaltet. Sein virtuoses, aber unaufdringliches
Gitarrenspiel und seine ehrliche, aber doppelbödige Poesie garantieren einen
ebenso gefühlvollen wie amüsanten Konzertabend. Sollte am Schluss etwas
fehlen: Zugabe rufen und es folgt noch ein halbstündiges Wunschkonzert.

 

https://www.facebook.com/RuedigerBierhorst/

Eine eigene kleine Welt erschaffen, ein Haus im Wald bauen und Menschen eine Auszeit schenken - mit diesen Zielen entstand Anfang 2017 Lyntow. Den Mittelpunkt der sechsköpfigen Band bilden zwei charakteristische, sich gegenseitig ergänzende Stimmen. Begleitet von zwei Gitarren, Klavier, Cajon und Bass entsteht so der für Lyntow typische Sound: Folk-Pop mit ein bisschen Jazz hier und einer Prise Rock’n’Roll dort. Die Songs erzählen Geschichten von Liebe, dreckigen Klamotten, Regentropfen, verlorenen Abenden und den letzten Minuten, bevor die Sonne aufgeht. Lyntow spielen größtenteils unplugged und werden häufig von Gastmusikern, vor allem Streichern, begleitet - live und auf ihren Aufnahmen.

 

Näheres:
Samstag, 15.12.19 - Songwriterwinterspecial mit Axel Mehner und Klaus Wißmann, Sultan Zeb, Mario Becker und Uwe Freymuth in der Reihe "Gewölbeklänge im ältesten Wirtshaus der Stadt" – im Kleinen Ratskeller, Jüdenstr. 30, 37073 Göttingen
Einlass und Beginn 20.30 Uhr
Eintritt frei, Hutspende erbeten

 

Der Winter kommt mit leisen Schritten und läutet die besinnliche Zeit des Jahres ein. Bei den Gewölbeklängen blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr mit wunderbaren Konzerten, tollen  Künstlern und begeisterten Gästen zurück. Als Bonbon zum Jahresende gibt es das Songwriterwinterspecial mit Göttinger Singer-Songwritern. Wir freuen uns auf mitreißende bis nachdenkliche und amüsante Unterhaltung.

 

Axel Mehner und Klaus Wißmann, seit Jahren bespielen die zwei Musiker mit viel Erfolg Bühnen in ganz Deutschland. Wir freuen uns auf Rhythm und Songs auf deutsch und zu zweit.

Mario Becker, der Newcomer in der Runde der Liedermacher hält mit seinen unkonventionellen Texten - mal ulkig, mal verträumt, mal bissig ironisch - sich selbst und dem Publikum  augenzwinkernd den Spiegel vor. Sultan Zeb fasziniert mit seiner wunderschönen Stimme, virtuosen Gitarrenklängen und dem gut portionierten Einsatz seiner Loopstation.

 Ob auf der Straße, auf der Bühne oder im Wohnzimmer, wo Uwe Freymuth spielt entsteht eine lebendige Mischung aus Folk, Punk und Rockmusik. Seine Lieder erzählen Geschichten vom bunten Dasein in wilden Zeiten.

 

 Näheres:

 

 Sultan Zeb: https://www.facebook.com/sultan.khawaja.9

 Mario Becker: https://www.facebook.com/mario.becker.9421

Uwe Freymuth: https://www.facebook.com/uwe.freymuth

sowie http://kreuzbergonkultour.jimdo.com

Do., 22.11.2018 - Beginn und Einlass 21:00

Gewölbeklänge im ältesten Wirtshaus der Stadt mit Ron Diva
Eintritt frei - um Hutspende wird gebeten

Die emotionalen Berg- und Talfahrten seiner melancholischen Musik gehören in
genau diese Umgebung und sind doch bereit für die Clubs der Metropolen. Sie
thematisieren die vermeintlichen Kleinigkeiten und die großen Dinge.
Introvertierte Songperlen, in denen die deutschsprachigen Lyrics im Mittelpunkt
stehen. Mit akustischer Gitarre in der Hand und einer vorzüglichen,
elektrifizierten Band im Rücken erzählt er von vertrauter Zweisamkeit und
Isolation, von unverstellten Gefühlen und der Liebe zur Musik.

Es ist erstaunlich wie stilsicher sich Ron Diva mit seinem Gitarren-Pop
zwischen Tom Petty, Gisbert zu Knyphausen, Blumfeld, Neil Young, Bruce
Springsteen oder – ja tatsächlich - den Beatles bewegt. Er ist ein junger Mann,
der mit der Plattensammlung seiner Eltern aus den 70ern sozialisiert wurde,
den Britpop der 90er Jahre verinnerlicht hat und doch wie
selbstverständlich im Hier und Jetzt angekommen ist. Die wunderbar
arrangierten Stücke erlauben mit ihrer Intensität einen tiefen Blick in seine
Seele und sorgen für wohlige Gänsehaut.
Mit Soul im Herzen, Groove im Handgelenk und einer entwaffnenden
Ehrlichkeit sieht Ron Diva die Welt mit romantisch-melancholischen Augen und
predigt die Lehre der reinen Emotionen auf eindringliche Art und Weise.

All das muss man sich hierzulande erst einmal trauen. Aber manchmal wird Mut
belohnt. So erhielt der Songwriter 2009 - noch vor der Veröffentlichung seiner
ersten CD – eine Einladung von Ina Müller und spielte gemeinsam mit ihr in
der Sendung „Inas Nacht“ seinen Song „Sonnenschein“. Die Resonanz auf seine
Musik ist seit der Ausstrahlung in der
ARD und dem NDR Fernsehen überwältigend.

www.facebook.com/RonDivaMusik

Sa., 27.10.2018 - Beginn und Einlass 21:00
Wer eine zehrende Sehnsucht verspürt nach guter akustischer Musik, der die das kann gar nicht anders, als ein HankAndFrank-Konzert zu besuchen.
Die fünf Herren von HankAndFrank bieten mit Gitarre, Banjo, Bass, Mandoline und Waschbrett einen Streifzug durch das Great American Songbook dar. Thematisch bewegt sich die Band auf dem überschaubaren Terrain der unglücklichen, hin und wieder tödlichen Liebe, des Klassenkampfs und neben allem Anderen sonst noch auch schwerpunktmäßig der christlichen Begeisterungsmusik. Sogar ein Pferd wird besungen, eventuell auch in diesem Konzert. Desweiteren songs über Atombomben und Dampfeisenbahnen (garantiert) und natürlich dem (heutzutage eher umstrittenen) Kohlebergbau.
Kommt in Massen und lasst euch begeistern!

 

Sa., 20.10.2018 - Einlass und Beginn 21:00

Gewölbeklänge im ältesten Wirtshaus der Stadt mit FALK - Liedermacher & Musikkabarettist

Wo die Gemeinheit zur Kunstform erklärt wird: Falk ist auf großer Deutschland-Tournee!


Mit kabarettistischem Feinsinn und herzlichstem Hassen randaliert er zur
Zeit so intelligent wie wohl kaum ein anderer Liedermacher auf den Bühnen
dieses Landes. Ob subtil oder krawallig, smart oder knallhart auf den Punkt -
Falk denkt was er will und singt was sonst keiner sagt. Dass so ein kleiner
Psychopath noch in jedem von uns steckt, hat man ja lange schon geahnt,
doch was könnte unterhaltsamer als diese Lieder daran erinnern? Seine
Pointen zerlegen zielsicher jedes noch so liebgewonnene Vorurteil und unter
ihrem fast britischen Humor sind seine Kurzgeschichten in Liedlänge zugleich
auch mal schmerzhaft ehrlich und wehmütig wahr. Dass Falk so ganz
nebenbei ein großes Panorama unserer Zeit und ihrer Widersprüchlichkeit
entwirft, bemerkt man spätestens beim zweiten Hören. Dass das bis zum
Zerreißen komisch sein kann, spürt man live ab der ersten Sekunde!

https://www.liedermacherfalk.de/

Just Kris
Just Kris ist ein Singer-Songwriter aus der Region Hameln/Holzminden und spielt seine eigenen Songs und Evergreens. Einflüsse von Reinhard Mey, Bodo Wartke oder den Monsters of Liedermaching sind fühlbar und Hörbar. So reiht sich Just Kris ein und schafft es aus seinen Erfahrungen und Erlebnissen ganz eigene Lieder und Melodien entstehen zu lassen.
 
Herzfrequenz
Herzfrequenz, das ist deutscher Melanchopop, Handgeschrieben von mir mit Texten über das Leben, die Liebe und das vermissen und das Glücklichsein,  es geht um Gefühle... daher auch der Name Herzfrequenz, es gibt Menschen die mit ihrem Kopf entscheiden und Menschen wie uns...
Die Entscheidungen mit dem Herz treffen... wie die Entscheidung ehrliche, Handgemachte Musik in die Welt zu tragen.
Herzfrequenz sind:
Christin Wenzel: Gesang und Gitarre
Jürgen Wiedenbrügge: Gesang und Drums

Gewölbeklänge im ältesten Wirtshaus der Stadt
mit William Wormser

William Wormser hat sich verliebt - und zwar in die Absurdität dieser Welt, die er mit düsterem Humor besingt, live auf den Bühnen dieses Landes. Was einen da erwartet? Einerseits quergedachte Geschichten, die der Singer-Songwriter in wunderbar schrägen Songs mit Titeln wie „Hippiezombies“ oder „Hirnfickboogie“ erzählt und andererseits Lieder von nachdenklicher Traurigkeit. Die unfassbare Seltsamkeit des Existierens beleuchtet Wormser auf seinem Album „Jede Idee“ von den verschiedensten Perspektiven: Erlebtes und Fantasie fliessen hier in dylaneske Texte, zumeist schlicht mit Akustik-Gitarre begleitet. Das Ganze performt mit der vielleicht einzig möglichen Haltung dieser Welt gegenüber: Dreist, manchmal wehmütig und völligst verliebt.

Weitere Infos: www.williamwormser.de

FB: https://www.facebook.com/events/1742436782460506/

Gewölbeklänge im ältesten Wirtshaus der Stadt
mit Ben Sommer & Uwe Freymuth

Eintritt frei - um Hutspende wird gebeten

UWE FREYMUTH
Wo Uwe Gitarre spielt und singt entsteht eine lebendige Mischung aus Folk, Punk
und Rockmusik. Uwe macht Lieder für Freizügigkeit und gegen Mauerbau in
Köpfen. Schrille Punksongs folgen sanften Balladen, das Wichtigste ist der
Spaß am Spiel. Seine Texte erzählen von der Liebe zu Süßspeisen, vom Leben in
Käfigen oder der Überwindung von Fremdbestimmung und Erdanziehung.

FB: https://www.facebook.com/uwe.freymuth

Soundcloud: https://soundcloud.com/user-932434129/bei-dir-mit-chor

BEN SOMMER
Ben Sommer – Das ist kompromissloser Punkrock aus Göttingen, der Leidenschaft
zur Musik und eine gehörige Portion Energie in sich vereint. Das
Alltagsgeschehen dient als Hauptinspiration für seine Songs.
Der aus Bayern stammende Singer-Songwriter mit “bärigem” Gesang möchte
mit Songs wie “Burning Heart” oder “World is Lost” der Gesellschaft einen
Spiegel vorhalten. Darüber hinaus beschäftigt sich Ben Sommer mit Themen
wie Vergänglichkeit (“Still With Us”, “Don’t Forget You’re Alive”) und
verarbeitet in seiner Musik persönliche Erlebnisse. “Meine Intention, Musik zu
schaffen? In erster Linie schreibe ich Songs für mich. Wenn andere das gut
finden, umso besser”.

 

FB: https://www.facebook.com/ben.summer.39

Rob Longstaff

Kraftvolle Vocals und pulsierendes Akustikgitarrenspiel: Allein aus dieser Kombination erzeugt Rob Longstaff einen ungeheuer dichten und mitreißenden Rhythm-&-Blues-Sound. Als eine Ein-Mann-Groove-Maschine schafft er Musik, die vor Energie sprüht, ohne viel Verstärkung zu benötigen.

Presse: "Ein Ausnahmetalent" (Deutschlandradio) * "Rob Longstaff ist eine echte Überraschung!" (Frankfurter Rundschau) * "Blueslastige Grooves mit perkussiver Note, Funk und Soul" (Jazz thing) * "Eine Stimme voller Soul" (Melodie & Rhythmus)

Rob Longstaff, in Neuseeland geboren, in Australien aufgewachsen, ist Vollblutmusiker, Globetrotter und Abenteurer. Jahrelang hat er sich im auf dem Fünften Kontinent behauptet, bevor er Berlin zu seiner neuen Heimat machte.

In der Musik wie im Leben liebt Rob Longstaff die Herausforderung. Er trampt durch drei Kontinente, besucht indische und afrikanische Waisenhäuser und Krankenstationen, wagt sich in die Antarktis und fährt mit Fahrrad, Zug und Schiff von Berlin über China nach Australien. Im Sommer 2012 bestreitet der von der Idee des langsamen Reisens überzeugte Singer/Songwriter die Deutschlandtour zu seinem Album „Boogaloo“ mit einem Solarboot, bevor er sich 2014 mit einem eigens für ihn angefertigten solarbetriebenen Elektro-Trike zu einem Trip durch die USA aufmacht.
Kraftvolle Vocals und pulsierendes Akustikgitarrenspiel: Allein aus dieser Kombination erzeugt Longstaff einen ungeheuer dichten und mitreißenden Rhythm-&-Blues-Sound. Als eine Ein-Mann-Groove-Maschine schafft er Musik, die vor Energie sprüht, ohne viel Verstärkung zu benötigen.

Wer Rob Longstaff einmal auf einem seiner zahlreichen Konzerte live erleben durfte, weiß um seinen unvergleichlichen Charme und die Leidenschaft, mit der er seine Songs performt!

Website: http://roblongstaff.de/

Aus der Reihe "Gewölbeklänge im ältesten Wirtshaus der Stadt"
Dieses Mal: Lyntow
Eintritt: Frei - um eine Hutspende wird gebeten

Lyntow
Eine eigene kleine Welt erschaffen, ein Haus im Wald bauen und Menschen eine Auszeit schenken - mit diesen Zielen entstand Anfang 2017 Lyntow. Den Mittelpunkt der sechsköpfigen Band bilden zwei charakteristische, sich gegenseitig ergänzende Stimmen. Begleitet von zwei Gitarren, Klavier, Cajon und Bass entsteht so der für Lyntow typische Sound: Folk-Pop mit ein bisschen Jazz hier und einer Prise Rock’n’Roll dort. Die Songs erzählen Geschichten von Liebe, dreckigen Klamotten, Regentropfen, verlorenen Abenden und den letzten Minuten, bevor die Sonne aufgeht. Lyntow spielen größtenteils unplugged und werden häufig von Gastmusikern, vor allem Streichern, begleitet - live und auf ihren Aufnahmen. Weitere Infos: https://www.facebook.com/lyntow/

FB Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/568990966815466/

sowie: https://www.instagram.com/lyntow.official/

und https://www.youtube.com/channel/UCMUF2ml_6R2avS_FlCBP6ow

Aus der Reihe "Gewölbeklänge im ältesten Wirtshaus der Stadt"
Dieses Mal: Timedrops
Eintritt: Frei - um eine Hutspende wird gebeten

Ein waghalsiger Genremix gelingt durch erfrischende Verspieltheit und charmante Ehrlichkeit.

Die Musik von Timedrops vermischt Stile und Gegensätze, verbindet Tiefgang mit Leichtigkeit und findet ihren klaren Ausdruck in Klängen irgendwo zwischen Pop und Weltmusik. Eine zeitlose, vielschichtige Musik mit Liebe zum Detail, in die sich die warme Stimme von Sängerin und Songwriterin Anne-Maria Gutmann bettet. Zusammen mit Job Verweijen, bekannt für seine selbstgebauten Percussionsets, dem Gitarristen Michael Mau und Philip Miller am Kontrabass werden ihre Lieder in ihrer Ungewöhnlichkeit ganz eigen belebt.
Der Bandname Timedrops symbolisiert verdichtete Augenblicke. Es ist die Faszination darüber, wie Leben uns Menschen berührt und dieser einzigartige Moment der Berührung unwiederbringlich vorübergeht. Moment für Moment, Perle an Perle, Drops für Drops…
Weitere Infos: www.timedrops.de

und

https://www.facebook.com/events/225728131507690/

Aus der Reihe "Gewölbeklänge im ältesten Wirtshaus der Stadt"
Dieses Mal: Martin Kroner
Eintritt: Frei - um eine Hutspende wird gebeten

„Offen für jedes Ergebnis.“
so lautet das Lebensmotto von Martin Kroner aus Braunschweig.
Der sympathische Singer-Songwriter hat sich dieses Motto zur Aufgabe gemacht und sich seit dem 15. Lebensjahr mit sämtlichen Genres vertraut gemacht, um schließlich nach dem Schulabschluss nur noch von der Musik leben zu können.
Heute schreibt er deutsche Songs und durfte auf diese Weise die Bühne bereits mit Größen, wie Bosse, Revolverheld und Luxuslärm teilen. Unter dem Projekt „Kroner“ versteht er einzig die Musik, völlig unabhängig davon, ob er allein, im Duo oder mit der ganzen Band auf der Bühne steht. Video-Sessions und Musikvideos entstehen in jeder Konstellation und auch jetzt möchte Kroner von CD zu CD anders klingen. Das Publikum liebt ihn - egal ob intim als Straßenmusiker von Nebenan oder auf der Bühne vor tausenden von Zuschauern.
Mit seinen eingängigen Melodien und den authentischen Erfahrungen in jeder Textzeile spielt er sich direkt in die Herzen seiner Zuhörer.
Mehr zu Martin Kroner: https://www.facebook.com/kronermusik/ und www.kronermusik.de

27.01.2018 Konzert "The Woodlings" (Eine Veranstaltung des Kreuzberg on KulTour e.V.)

Die Newcomer Band Woodlings nimmt Ihre Hörer mit auf eine Reise, tief ins Herz des Waldes; selbstgeschriebene Lieder, so handgemacht wie sie seit Generationen an den Lagerfeuern und in den Pubs dieser Welt gespielt wurden. Beim Schreiben ihrer Lieder folgen sie keinem festen Genre, sondern vereinen viele Musikrichtungen zu ihrem unverkennbaren Stil; stark vom Folk inspiriert reicht ihre Musik von Reggae bis zu mongolischem Kehlkopfgesang. Aber vor allem haben auch Pop bis Indie Rock oder Singer/Songwriter Stücke auf Deutsch und Englisch ihren festen Platz in ihrer Musik. In einer Zeit, in der der Pulsschlag der Gesellschaft immer schneller und hektischer wird, laden die Woodlings zum Träumen und Verweilen ein. So erzählen sie von alltäglichen Dingen und von dem, was für die meisten Augen verborgen bleibt. Genauso wandelbar wie die Natur, so ist auch ihre Musik; die sonnige Leichtigkeit des Reggaes oder die urige Schönheit des Folk, die schroffe Wildheit des Rock oder Lieder, weich, wie ein Bett aus Moos…

 

The Woodlings auf Facebook: https://www.facebook.com/woodlings.band/

Facebookeinladung: https://www.facebook.com/events/912794245562543/?notif_t=event_calendar_create&notif_id=1513591718041847

 

25.03.2017 Konzert: "Songwriter werden wild!" (Eine Veranstaltung des Kreuzberg on KulTour e.V.)

Songwriter werden wild! sind Raphael Tramontana und Uwe Freymuth. Zwei trotzige Liedermacher haben sich gefunden und ziehen gemeinsam an einem Klangstrang. Der Kontrast ihrer Persönlichkeiten führt den Zuhörer in eine erfrischende Performance aus Folk-und Punkrock, geprägt durch deutsche Texte und wilde Zeiten.

 

Uwe Freymuth

Wo Uwe Gitarre spielt und singt entsteht eine lebendige Mischung aus Folk, Punk und Rockmusik. Uwe macht Lieder für Freizügigkeit und gegen Mauerbau in Köpfen. Vom schrillen Punksong bis zur sanften Ballade, von der Liebe zu Süßspeisen bis zur Überwindung der Erdanziehungskraft und Fremdbestimmung. 

Mal reinhören bei Soundcloud (Im Zirkus): https://soundcloud.com/user-92227669/im-zirkus

Mal reinschauen bei Youtube (Pack den Sack): https://www.youtube.com/watch?v=FkwzrAp5fIk&t=61s

 

Raphael Tramontana

alias Ralf Gerund ist Songwriter, und hat vielfältige Banderfahrungen mit Rock, Punk, Metal und Alternative. Er spielte in den letzten Jahren in diversen Bandprojekten in Deutschland, Spanien, Indien und Portugal. Neben seinem Leben als Songwriter spielt er seit Herbst 2016 in Göttinger Projekten wie "Tangodiesel" und "Songwriter werden wild!" mit Uwe Freymuth. Mit imposanter kraftvoller Stimme wird Raphael Tramontana seine energiegeladenen deutschen und englischen Lieder im klassischen Songwritergewand vorstellen. 

www.raphaeltramontana.com 

 

00.00.01 Konzert